Kategorien
Planungsphase

Vermessung des Grundstücks

Um möglichst schnell mit dem Bauantrag beginnen zu können – sobald alle Unterlagen da sind – haben wir parallel einen Vermessungstechniker gesucht. Im Prinzip hätte sich auch hier Frau Koscak vollkommen eigenständig darum gekümmert. Da wir allerdings einen Vermessungstechniker im Bekanntenkreis haben, haben wir uns ein Angebot bei diesem eingeholt. Da er preislich gleich auf liegt und uns in der vergangenen Zeit immer wieder bei Fragen aufgeklärt hat, haben wir ihn beauftragt die Vermessung durchzuführen.

Einziges Problem: Jetzt müssen die Bäume endgültig weg, damit die Vermessung stattfinden kann.

2 Antworten auf „Vermessung des Grundstücks“

Vielen Dank für diesen Bericht zur Vermessung des Grundstücks. Interessant, dass ihr erst alle Bäume fällen müsst, bevor das Vermessungsbüro beginnen kann. Ich möchte auch ein Grundstück kaufen, auf dem noch Bäume stehen und frage mich, ob die nun auch weg müssen.

Hallo Kira,

das hängt sicherlich von mehreren Faktoren ab. Zum einen die Anzahl der Bäume und wo sich diese befinden, aber auch um den Fortschritt des Vorhabens.
Für den Kaufvorgang an sich stören die Bäume im Normalfall absolut nicht. Und zudem sind die Grundstücke da ja im Regelfall für den Verkauf bereits absolut ausreichend vermessen.

Bei uns ging es hier wirklich direkt um die genaue Aufnahme des Geländes für das Erstellen des Bauantrags, sprich dass das Haus direkt in die richtigen Höhen eingeplant werden kann.
Zudem war das Grundstück – genau im Baufenster – Großteils einfach komplett zugewuchert. Oben größere Büsche und 2,3 richtige Bäume, vor allem aber Gestrüpp, Sträucher, etc.
Man konnte unter die „Bäume“ also nicht mal drunter laufen, sodass es definitiv erforderlich war diese zu entfernen, bevor man den genauen Geländeverlauf erkennen bzw. aufnehmen konnte 🙂

Hoffe das hilft dir! 🙂
Um die Höhenlagen genau aufnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.