Kategorien
Bauphase

Unsere Sprechanlage

Leider warten wir momentan noch immer, bis es wegen der Wetterlage weitergehen kann. Für die kommenden Tage ist nun aber geplant, dass es weitergeht. Bis dahin haben wir die Zeit zum Shoppen genutzt 😀

Wie einige von euch sicherlich in unserem Beitrag zur Bemusterung (siehe hier) bereits gelesen haben, haben wir im Rahmen der Bemusterung die Sprechanlage gegen eine Sprechanlagen-Vorbereitung getauscht. Die vergangenen Tage haben wir uns intensiv mit den verschiedenen Sprechanlagen auseinandergesetzt. Und wir waren wieder einmal baff, was es alles gibt und vor allem auch welche Preisunterschiede es gibt. Das einzige was uns zu Beginn klar war: Es soll eine Videokamera vorhanden sein und im Haus soll es zwei Gegenstellen geben. Außerdem haben wir uns auf Markenprodukte konzentriert – in der Hoffnung nach der Erstanschaffung lange „Ruhe“ zu haben. Letztendlich viel unsere Wahl auf Doorbird. Doch warum?

Neben der Optik hat Doorbird uns vor allem auch durch die Anbindung an die Cloud begeistert! Außerdem ist die Doorbird problemfrei in unser späteres SmartHome von Loxone integrierbar. Deswegen haben wir uns auch entschieden, letztendlich keine separaten Gegensprechstellen im Haus zu platzieren, sondern eine komplette Integration ins SmartHome vorzunehmen. Dadurch können wir als Gegensprechstelle das ohnehin geplante iPad verwenden, was für das Smarthome an die Wand soll.

Weiterer Vorteil: Die recht neue Serie D1101V hat eine verbesserte Kamera, wodurch die Hardware schon mal fit für eine Integration mit Apple ist. Laut offizieller Webseite ist Doorbird auch mit Apple hierzu in Kontakt. Das aber nur als Randnotiz, für all jene, die die Doorbird bis dato deswegen ausgeschlossen hatten. Für uns ist es wegen der Integration in Loxone ohnehin irrelevant.

Außerdem ist diese Serie mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet. Laut Doorbird Support wird momentan an Bluetooth Fobs gearbeitet, die dann zur Öffnung verwendet werden können. Quasi ähnlich wie es bei anderen Serien auch mit RFID Chips möglich ist. Meine persönliche Hoffnung: Vllt. kann auch irgendwann direkt per Smartphone digital geöffnet werden, ganz ohne zusätzlichen Fob. Wir sind gespannt, was die Zukunft bringt … 😉

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der manipulationssichere Einbau. Auch das war für uns bis dato ehrlich gesagt nie etwas, worüber wir nachgedacht hatten. Aber klar: Wer bspw. den Türöffner direkt an das Relais in der Sprechstelle außen anschließt, bietet Angriffsfläche. Aber auch hiergegen bietet Doorbird Abhilfe: Der Türöffner kann an ein zusätzlich verfügbares Relais, was dann innerhalb des Schaltschrankes im Haus untergebracht werden kann, angeschlossen werden. Dadurch kann der Türöffner durch eine Demontage der Sprechstelle von außen nicht mehr manipuliert werden. Durch die Integration in Loxone bietet sich für uns zusätzlich auch die Möglichkeit, direkt ein Loxone Relais zum Anschluss zu verwenden. So sparen wir uns dieses zusätzliche Relaismodul.

Neben der Doorbird hatten wir übrigens noch Gira in der engeren Auswahl. Sicherlich auch ein Top Produkt! Neben den bereits erwähnten Vorteilen, hat bei uns vor allem auch gepunktet, dass der Doorbird Support sehr schnell und ausführlich auf Fragen geantwortet hat! Das hat uns begeistert und letztlich überzeugt. Positiver Nebeneffekt: Wir kommen günstiger raus, als mit den anderen Lösungen.

Und für alle, die momentan an der Elektroplanung sind: Wir lassen sowohl an der Außenstelle, wie auch an den Gegensprechstellen (für die iPads) CAT7 Kabel von Hanse Haus vorbereiten. Das reicht dann schon aus, da sowohl die Doorbird damit auskommt, als auch es Unterputz-Adapter zum dauerhaften Anschluss von iPads an Netzwerkkabel gibt. Diese werden dann beide via PoE mit Strom versorgt. Auch hier war Hanse Haus wieder sehr flexibel: Anfangs hatten wir eine normale Vorbereitung – mit Klingeldrähten – geplant, diese aber nun gegen die CAT7 Kabel tauschen lassen. Das ging selbst zu diesem späten Zeitpunkt noch! Hut ab, Hanse Haus!

Wir sind gespannt, wie sie sich am Haus machen wird. 😍

3 Antworten auf „Unsere Sprechanlage“

Hallöchen, ich habe eine Frage zur Anlage – handelt es sich um eine Unterputzanlage? Mich würde interessieren wie bzw. wann ihr diese dann anbringen werdet. Wir hatten ähnliche Pläne und haben die Info erhalten, Unterputz sei nicht möglich, da die Wände ja im Werk bereits verputzt werden. Zumindest mit dem Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen, da sich dadurch unsere Pläne vielleicht ja doch verwirklichen lassen. 🙂

Hallo Verena,
ja, es ist Unterputz. 🙂
Lt. Ausstattungsberaterin müssen wir die entsprechende Aussparung dann einfach bauseits vor Ort herstellen und ordnungsgemäß abdichten.
Wie das dann genau auszusehen hat, werden wir im Laufe der Woche mit dem Bauleiter klären, sobald das Haus gestellt ist 🙂
Viele Grüße,
Florian & Yannic

Hi nochmal,
vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Super – das sind gute Nachrichten für uns. 🙂 Ich werde gleich mal mit unserem Bauleiter sprechen.
Viel Spaß bei der Hausstellung!
Liebe Grüße
Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.