Kategorien
Planungsphase

Auswahl der Fertiggarage

Zwischenzeitlich haben wir auch etliche Gespräche und Beratungsrunden mit den verschiedenen Fertiggaragenanbietern geführt. Nach unseren Erfahrungen mit den verschiedenen Fertighausanbietern waren wir hier wesentlich weniger überrascht, als wir feststellten, was es auch hier für große Unterschiede bei den Anbietern gibt.

Den grundsätzlichen Vergleich zwischen Fertigbetongarage und Stahlgarage in Massiv-Look haben wir bereits hier kurz beschrieben. Wir haben uns am Ende jetzt für eine Stahlgarage in Massiv-Look entschieden, da:

  • Wir hinsichtlich der Fertigbetongarage mehrfach über Undichtigkeitsprobleme im Laufe der Jahre berichtet bekommen haben.
  • Wegen der extensiven Dachbegrünung kein hohes Risiko hinsichtlich der Temperatur bestehen soll.
  • Und letztendlich ist die Stahlgarage im Massiv-Look auch preislich mehrere tausend Euro günstiger.

Aufpassen muss man aber auf alle Fälle wieder, an welchen Anbieter man kommt. Im Internet sind sehr viele Anbieter vertreten, die im Prinzip alle ähnliche bzw. das identische Garagenmodell vertreiben. Aber wieder einmal kommt es auf die Details an. Da wir in Erdebenzone 3 und noch dazu recht hoch innerhalb der Schneelastzone 2 liegen, ist es für uns wichtig, dass eine gültige Typenstatik vorliegt, die exakt für unsere Einbausituation und Garage passt. Leider kam beim „Nachbohren“ vor Unterschrift dann teils doch raus, dass die vorhandene Statik für unsere Situation nicht passt. Hier wären wir in hohe Mehrkosten gelaufen.

Sehr überrascht waren wir auch davon, womit manche Anbieter die Preisunterschiede erklären. Wir haben die Frage gestellt, da uns vollkommen bewusst ist, dass Qualität Geld kostet, aber natürlich alles in einem vernünftigen Verhältnis stehen muss. Wir gingen also davon aus, dass uns die Anbieter natürlich erklären können, was der Vorteil ist, wenn wir bei Ihnen zum teureren Preis kaufen. Doch weit gefehlt: Von objektiver Antwort, über keine Antwort, bis zu Beschimpfungen der Mitbewerber war hier alles dabei. Dabei war es von uns eine objektiv gestellte Frage, bei der wir entweder eine genauso objektive Antwort oder zumindest eine „Marketing-Floskel“ erwartet haben – denn sicherlich gibt es Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern und Preisen.

Wir haben uns letztendlich dann für eine Großraumgarage von GEWA entschieden, da hier eine absolut transparente Vorgehensweise gelebt wird. So wurde dort explizit die Schneelast für unsere konkrete Einbausituation errechnet und darauf basierend das Angebot erstellt. Manch anderer Anbieter hat das auch nach mehrfachem Nachfragen nicht geschafft. Außerdem hält GEWA die nötige Typenstatik bereit. Weiterer Pluspunkt von GEWA war, dass diese neben dem Transport und Montage auch die extensive Dachbegrünung anbieten können. Diese haben wir entsprechend nun dort mit beauftragt.

Auch die Abwicklung mit GEWA ist super geeignet für ein Neubauprojekt. So können wir – durch eine Anzahlung – einen entsprechenden Abrufauftrag platzieren, der uns für mehrere Monate (bis zu einem Jahr) den Preis sichert. Innerhalb dieses Zeitraums können wir die Garage dann jederzeit abrufen.

An dieser Stelle auch noch ein Hinweis Richtung Schnee bzw. Dachlast, da auch wir darüber gestolpert sind: Von großem Unterschied ist, wie exakt die Garage platziert wird. Vor allem, ob sie freistehend oder am Haus gebaut wird. Außerdem auch, ob eine (extensive) Dachbegrünung vorgeschrieben ist. Denn hier müssen entsprechend andere Berechnungen durchgeführt werden, die dann zu anderen Dachlasten führen und damit unter Umständen den Preis beeinflussen.

Unser Tipp: Achtet darauf, dass alle relevanten Dinge im Vertrag festgeschrieben sind und alles exakt auf eure Einbausituation zugeschnitten ist, damit ihr keine bösen Überraschungen erlebt. Sicher könnt ihr mit den verschiedenen Anbietern auch über die Preise verhandeln, aber achtet nicht nur auf den Preis, denn wie schon zuletzt gesagt: Wer (zu) billig kauft, kauft doppelt.

2 Antworten auf „Auswahl der Fertiggarage“

Hallo!
Darf man fragen welche Anbieter ihr in der engeren Wahl hattet, wie groß eure Garage wird und wieviel ihr zahlt?
Danke & Grus
Martin

Hallo Martin,

wir bekommen eine 6x6m Großraumgarage von GEWA.

Im Vergleich zu einer Fertigbetongarage ist diese nun 6.500 Euro günstiger. Beide Garagentypen werden normalerweise einfach auf ein bauseits erstelltes Streifenfundament montiert/gestellt.
Die Fertigbetongarage hat dann ihre eigene Bodenplatte „mit dabei“, wohingegen die Stahl-Garage zwischen den Streifenfundamenten bspw. gepflastert werden muss.
Bei einem Vergleich dieser zwei Modelle sollten diese Kosten also beachtet werden.

Durch Erdbebenzone 3 sind wir allerdings aus statischen Gründen gezwungen, eine Bodenplatte zu verwenden.
Sprich: Wir haben höhere Kosten als beim Pflastern, sind trotz allem aber noch günstiger.

Außerdem ist natürlich wichtig zu beachten, was genau einem angeboten wird. Bei beiden Garagentypen gibt es Qualitäts- bzw. Leistungs- und damit Preisunterschiede.
Stichwort Typenstatik und Schneelast – siehe oben.

Da wir uns letztlich mit der Stahlgarage mehr beschäftigt hatten, ein weiteres Beispiel zu diesem Typ:
Manche Anbieter lassen das Dampfvlies an der Decke weg bzw. verkaufen dieses auf Nachfrage gegen Aufpreis.

Bei der Fertigbetongarage waren wir mit dem namhaften Herstellern bzw. lokalen Partnerhändler in Kontakt: Grötz, Rekers, Steidle
Bei der Stahlgarage kann ich eigtl. ruhigen Gewissens nur GEWA bzw. deren süddeutscher Vertriebspartner Bauxtec benennen.
Mit allen anderen Online-Mitbewerbern hatten wir den Kontakt vorzeitig beendet – siehe oben.

Viele Grüße,
Florian

Schreibe einen Kommentar zu Zwei Bauherren Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.