Kategorien
Planungsphase

Bemusterung – Tag 1

Am 24. & 25. Juni war es endlich soweit – wir waren zur Bemusterung unseres Traumhauses in Oberleichtersbach ­čśŹ Vorweg: Es waren zwei sehr sch├Âne, spannende und zugleich emotionale Tage f├╝r uns ­čśŹ

Um ausreichend Zeit f├╝r die Bemusterung selbst zu haben, sowie eine stressfreie Anreise zu erm├Âglichen, hat Hanse Haus das Badhotel Bad Br├╝ckenau bereits ab dem 23. Juni f├╝r uns reserviert, sodass wir am Abend vor der Bemusterung anreisen konnten. Und wir k├Ânnen sagen: Das Hotel und die gesamte Gegend ist wirklich super sch├Ân! Am ersten Abend waren wir dann mit unserer Handelsvertreterin essen – mit Ausblick ├╝ber eine wundervolle Baumallee.

Nachdem wir uns am ersten Morgen beim Fr├╝hst├╝ck gest├Ąrkt hatten, ging es auf zur Bemusterung, wo wir herzlich begr├╝├čt wurden. Zuerst von dem Schild, dann von der Ausstattungsberaterin die uns die zwei Tage begleitete!

Los ging es mit der Elektroplanung. Wir sind die kompletten Schaltungen gemeinsam mit der Ausstattungsberaterin durchgegangen und haben dabei auch nochmals viele gute Tipps von ihr bekommen und entsprechend in die Planung ├╝bernommen. An der Stelle waren wir auch wieder baff, dass tats├Ąchlich unsere erst kurz zuvor eingesandten Planungsunterlagen vollst├Ąndig gesichtet und Verbesserungspotentiale herausgearbeitet waren. Top! ­čÖé

In dem Zug haben wir auch:

  • ein Elektrokabel in die Garage, sowie eins auf den Balkon einplanen lassen. Von dort wird dann unser Onkel (Eigent├╝mer eines Elektrofachbetriebs) die Garage+Zisterne verkabeln, sowie auf dem Balkon Lichtt├╝rme mit Steckdose platzieren.
  • entschieden, dass wir die Netzwerkkabel lediglich einziehen, aber nicht patchen lassen.
  • eine Spitzboden-Beleuchtung und Steckdose aufgenommen.
  • die Anschl├╝sse f├╝r die K├╝che gem├Ą├č Installationsplan K├╝che ├╝bernehmen lassen.

Innerhalb von etwa 2 Wochen nach Bemusterung wird jetzt von HH unsere Elektroplanung exakt ausgewertet, um die endg├╝ltigen Kosten f├╝r die reine Elektroplanung zu ermitteln. Bis dahin wird ein entsprechender Puffer im Bemusterungsprotokoll eingerechnet. Das betrifft aber wirklich nur die reine Elektroplanung an sich: Steckdosen, Lichtkreise, Netzwerk und TV. (Fast) alle weiteren Kosten sind direkt bekannt und werden transparent aufgef├╝hrt.

Da wir uns auch f├╝r SmartHome interessieren, kam spontan der Loxone Experte von Hanse Haus hinzu. Ergebnis: Wir binden alle Roll├Ąden an Loxone an und integrieren au├čerdem in zwei Terassent├╝ren Magnetkontakte, um sicherzustellen, dass wir uns nicht durch automatisch schlie├čende Roll├Ąden aussperren k├Ânnen, wenn wir bspw. im Garten sind. Die Magnetkontakte sind unsichtbar in der T├╝r integriert und verhindern das Herunterfahren des jeweiligen Rolladens, wenn die T├╝r ge├Âffnet ist, wir uns also potentiell im Garten befinden. Um alle Roll├Ąden anbinden zu k├Ânnen, haben wir die 4 verbliebenen Fenster/T├╝ren im UG ebenfalls um elektr. Roll├Ąden erg├Ąnzt, was mit rund 200 Euro je Rolladen zu Buche schl├Ągt. F├╝r die SmartHome Steuerung an f├╝r sich fallen dann nochmals mehrere tausend Euro an. Diese – unn├Âtige ­čśë – Spielerei hatten wir aber von Anfang an im Hinterkopf und entsprechend Budget eingeplant. Daneben haben wir uns gegen die Integration der Heizung entschieden, da die Fu├čbodenheizung ja ohnehin nur sehr selten umgestellt wird. Genauso haben wir uns in Abstimmung mit dem Experten gegen die hardwareseitige Integration der Lichtkreise in Loxone entschieden, da wir schon heute ├╝berall Hue Lampen haben und diese zwischenzeitlich per WebService mit Loxone verbunden werden k├Ânnen, also keine besondere Verkabelung erfordern.

Info vorab f├╝r alle, die die Bilder genauer betrachten: ein schwarzer Punkt bedeutet normalerweise immer „im Standard inklusive“. Sprich alles ohne schwarzer Punkt verursacht Mehrkosten. Nat├╝rlich kann das aber bei euch abweichen, je nachdem was genau ggf. bereits zus├Ątzlich in euren Vertrag aufgenommen wurde.

N├Ąchster Stopp war das „Technikhaus„, wo wir dann die von uns gew├╝nschte Schalterserie ausw├Ąhlten. Wir haben uns letztendlich f├╝r die im Standard erh├Ąltlichen Schalter der Serie Busch-balance SI entschieden. Au├čerdem haben wir auch die Rauchmelder ausgemustert und die Sprechanlage gegen eine Sprechanlagenvorbereitung getauscht, da uns die erh├Ąltlichen Sprechanlagen alle samt nicht gefallen. Au├čerdem haben wir uns f├╝r eine Satelliten Vorbereitung inkl. Mast entschieden. Dies verursacht zwar Mehrkosten, daf├╝r bleibt aber die Garantie von HH bestehen. Wenn wir selber die Dachh├╝lle durchstechen w├Ąren, w├Ąre diese wohl weg.

Dar├╝ber hinaus haben wir uns auch f├╝r die Ausl├Ąsse der Zuluft und Abluft unserer Komfortl├╝ftung entschieden.

Dann ging es um das Dach bzw. die Au├čengestaltung des Hauses selbst. Da wir laut Bebauungsplan nur rote bzw. braune Ziegel zur Dacheindeckung verwenden d├╝rfen, waren wir nat├╝rlich eingeschr├Ąnkt. Wir haben uns dann f├╝r braune Ziegel entschieden. Au├čerdem haben wir uns f├╝r eine h├Âherwertige Serie entschieden, die weniger von Moos befallen werden soll – die Mehrkosten waren sehr ├╝berschaubar. Damit der Kamin zum Dach passt, haben wir uns f├╝r eine Verklinkerung in Braun entschieden. Diese steht – neben anderen Varianten – im Standard zur Verf├╝gung. Au├čerdem haben wir festgelegt, wie der Dachunterstand sein soll: Telegrau und ohne sichtbare Rillen in den Holzbrettern (MDF Platten statt Nur-und-Feder-Bretter) – dies ist alles im Standard ausw├Ąhlbar.

Als Au├čenfarbe des Hauses haben wir uns f├╝r STO hellgrau entschieden, was bei alleiniger Betrachtung sehr wei├č wirkt, aber doch sehr viel schmutzunempfindlicher ist. Da die Fenster in grau einen recht hohen Aufpreis verursacht h├Ątten, sind wir ansonsten bei wei├čen Fenstern geblieben. Au├čerdem haben wir uns f├╝r Rolladenfarbe und Fensterb├Ąnke (innen/au├čen) entschieden – alles Standard.

Danach ging es an die Haust├╝r, bei der wir bereits recht genaue Vorstellungen hatten, da wir uns bei einem vorhergehenden Besuch im Bemusterungszentrum in Oberleichtersbach (lest hier) in diese verguckt hatten. Am Ende ist es zwar der Griff geworden, ansonsten aber ein anderer Grauton (Anthrazit statt Quarzgrau wie auf dem Foto), sowie der Glasausschnitt ist breiter und mit einem Ornamentrahmen in Edelstahloptik versehen. Hier verursachen die Farbe und der Griff einen Mehrpreis.

Beim Thema Treppe haben wir uns verschiedene Varianten zusammen mit der Ausstattungsberaterin angeschaut. Unsere W├╝nsche: Eiche und Setzstufen. Da wir eine Holztreppe von EG ins OG, aber auch von UG ins EG haben, bef├╝rchteten wir schon, dass dies nicht ganz g├╝nstig wird, obwohl wir bereits Setzstufen im Vertrag haben. Und so war es dann leider auch: Um unseren W├╝nschen zu entsprechen, w├Ąren Mehrkosten von rund 8.000 Euro hinzugekommen. Da wir uns bereits vorab mit lokalen Treppenbauern auseinandergesetzt hatten, war uns bekannt, was uns die Wunschtreppe bauseits kostet. Ergebnis: Wir haben die Treppe komplett ausbemustert und erhalten eine entsprechende Gutschrift. Je nachdem f├╝r welchen Treppenbauer wir uns letztendlich entscheiden, werden wir dann f├╝r vergleichsweise 1000 Euro Aufpreis bzw. sogar bis zu 2.000 Euro weniger als die Gutschrift die gew├╝nschte Treppe erhalten. Wir werden zu dem Thema Treppe in den kommenden Wochen nochmals separat und ausf├╝hrlich berichten.

Dies war im ├ťbrigen vollkommen ohne „Murren seitens HH“ m├Âglich – das hatten wir bei einer derart gro├čen Position bef├╝rchtet. Hier konnten wir also wirklich aufatmen ­čÖé Im ├ťbrigen ist HH da aber auch bei allen anderen Positionen sehr fair: Es ist einfach ein Hinzu- und Herausnehmen, wo keinerlei Druck auf den Bauherren ausge├╝bt wird, sondern vollkommen fair und transparent die jeweiligen Folgen (Gew├Ąhrleistungsrisiken, etc.) dargestellt werden.

Zu guter Letzt ging es dann noch ums Badezimmer. Hier haben wir uns gemeinsam sehr sch├Âne Fliesen herausgesucht. Schwarze Bodenfliesen mit Braun/Blauem Schimmer und grau-matte Wandfliesen. Beides Fliesen, die Mehrpreise verursachen – aber wir hatten uns nun mal verliebt ­čśŹ Im EG waren wir uns bis zur Bemusterung noch unschl├╝ssig, ob es eine bodentiefe oder nur niedrige Duschtasse sein soll. Um kein „Str├Ąflingsbad“ im EG zu schaffen, haben wir uns im Rahmen der Bemusterung final daf├╝r entschieden, dass das Dusch-WC im EG genauso mit einer bodentiefen Dusche und den gleichen Fliesen ausgestattet werden soll. Au├čerdem haben wir – trotz Mehrpreis – beide Duschen mit je einer Nische f├╝r Shampoo in der Wand ausgestattet.

Und da traf uns leider auch kurz ein Schock: Wir m├╝ssen rund 19m┬▓ Wandfliesen hinzukaufen, was nat├╝rlich nicht gerade ein Schn├Ąppchen ist. Die Begr├╝ndung ist, dass wir nun ja durch die zweite bodentiefe Dusche wesentlich mehr Fliesen ben├Âtigen: Okay, das ist in der Tat nat├╝rlich logisch, sodass wir die Mehrkosten dann letztendlich erst mal als logisch hingenommen haben.

Zu Hause angekommen haben wir dann aber nochmals in beiden damaligen Angebotskalkulationen und unserem Vertrag nachgeschlagen, da es f├╝r uns vom Angebotswerdegang her noch irgendwie unschl├╝ssig war, wie wir in diese unsch├Âne Konstellation laufen konnten. Ja, wir hatten in der Tat im Vertrag am Ende 1 Duschtasse und 1 Bodentief geflieste Dusche und nicht 2 bodentief geflieste Duschen. Allerdings hatten wir in der Vorversion zwei bodentief geflieste Duschen und damals extra verglichen, ob die Fliesenmenge in beiden Angeboten identisch ist. Das war der Fall, sodass wir uns in Sicherheit gewogen hatten und davon ausgingen, dass die von HH berechnete Menge f├╝r beide Varianten passt. Ansonsten h├Ątten sie uns ja sicherlich bei der vorletzt kalkulierten Variante darauf hingewiesen, dass wir mit 100%iger Sicherheit Fliesen nachkaufen m├╝ssen. Leider mussten wir nun eines besseren belehrt werden: Die damals kalkulierte Menge war f├╝r die Variante mit 2 bodentief gefliesten Duschen zu gering. Doch leider erhielten wir zu keinem Zeitpunkt die Info, dass hier definitiv Mehrkosten anfallen werden, wenn wir nicht gerade hinter dem WC oder Waschtisch oder in der Dusche die Fliesen weglassen wollen. Das ist f├╝r uns wirklich unverst├Ąndlich. Denn an so vielen Stellen ist HH wirklich bemerkenswert transparent (mit ein Grund, warum wir uns f├╝r HH entschieden hatten), aber bereits ein paar solcher Erfahrungen hinterlassen dann eben doch einen negativen Beigeschmack, der eigentlich vollkommen unn├Âtig ist.

Nichts destotrotz freuen wir uns schon auf unsere Fliesen ­čśŹ

Am Abend haben wir dann noch wundersch├Ân zusammen mit anderen HH Bauherren, die mit uns Bemusterung hatten, im Hotel zu Abend gegessen – dieses wurde von HH ├╝bernommen. Es war ein wirklich sch├Âner Abend und wir haben Kontakt zu dem ein oder anderen super netten Bauherren gekn├╝pft!

Achja: Auch tags├╝ber wird man nat├╝rlich bestens von HH verpflegt: Mittagessen, Kaffe und Getr├Ąnke all day long, Muffins, … ­čÖé

Da der Beitrag schon jetzt super lang ist, folgt Tag 2 separat …

2 Antworten auf ÔÇ×Bemusterung – Tag 1ÔÇť

Ich h├Ątte da ein paar Fragen ­čśë
1. Netzwerkkabel nicht patchen lassen: wie hoch ist die Ersparnis? Habt ihr zus├Ątzliche Netzwerkdosen aufbemustert?
2. SmartHome: was nehmt ihr das f├╝r Pakete? ├ťberlegen die Alarmanlage zu nehmen mit den entsprechenden Fensterkontakten.
3. Treppe: Habt ihr das Aktionspaket und kommt dennoch nicht ohne Aufpreis zu eurer Wunschtreppe? Wieso wenn ich fragen darf?

Hi, gerne doch ­čśë
1. K├Ânnen wir noch nicht genau sagen, da die finale Elektro-Auswertung noch aussteht.
2. Wir haben wie gesagt nur die Roll├Ąden angebunden, das ist das Basis-Paket, plus Rolladen-Erweiterungen und zwei einzeln gekaufte Fensterkontakte. Die anderen Pakete (einschlie├člich Alarm) haben wir aus besagten Gr├╝nden nicht. Wenn du genauere Fragen hast, melde dich gern per Mail zum Austausch ­čÖé
3. Nein, das haben wir nicht, obwohl es dieses 2019 gab. Hintergrund: Es enth├Ąlt das Schlie├čen der Treppe (Setzstufe + Wand + T├╝r), sowie eine Beizung f├╝r die Treppe. Da wir allerdings weder die Wand + T├╝r, noch die Beizung wollten, haben wir von Anfang an direkt lediglich die Setzstufen in den Vertrag genommen. Wenn man die einzelnen Bestandteile des Pakets braucht, ist das nat├╝rlich ideal. Aber Eiche selbst ist nat├╝rlich auch da nicht drin, sondern mehrpreispflichtig, da es ja keine Beizung sondern g├Ąnzlich anderes Holz ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.