Kategorien
Bauphase

Balkongeländer

Während Hanse Haus mächtig Gas gibt, haben wir uns um das bauseits zu erstellende Balkongeländer gekümmert. Wo wir zuerst noch dachten, dass wir ein ganz normales feuerverzinktes Geländer möchten, wurde uns – inspiriert durch unseren Treppenbauer – schnell klar, dass wir dann doch was anderes wollen. Und zwar wollen wir ein Balkongeländer aus Flachstahl, was nach dem feuerverzinken zusätzlich pulverbeschichtet werden soll – mit der gleichen RAL-Farbe, wie es auch die Fenster außen sind.

Als wir hierfür Angebote bei lokalen Schlossereien eingeholt haben, wurde uns schnell klar, dass diese Wünsche dann doch nicht ganz günstig sind. Fast schon zufällig fiel uns irgendwann im Gespräch mit unseren Eltern auf, dass einer der Väter ja gelernter Schlosser ist. Vor lauter Themen ist uns das zuvor gar nicht bewusst gewesen, obwohl es eigtl. so unübersehbar war. Naja, wie sagt man so schön: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht 😉 Zunächst hatten wir den Gedanken dann aber auch aus Aufwandsgründen direkt wieder verworfen. Doch wir haben wohl das Schlosser-Herz berührt und uns daher intensiver mit dem Gedanken befasst. Und das war dann im Detail auch gar nicht so einfach:

  1. Zuerst haben wir eine genaue Planung erstellt. Nachdem wir das Ganze auf Papier nach mehreren Versuchen vergleichsweise schnell gezeichnet hatten, wollten wir die Planung digital vornehmen. An der Stelle haben wir wirklich einige Abende und Nächte mit der 3D Software gekämpft, bis alles so war, wie wir es wollten. Aber wir haben den Kampf gewonnen 🙂
  2. Um sicher zu gehen, dass das Geländer tragfähig ist, wird eine entsprechende Statik benötigt. Hierzu haben wir verschiedene Angebote bei Statikern eingeholt. Von keiner Antwort bis unrentable Preise war vieles dabei. Als wir schon fast aufgeben wollten, haben wir das Ingenieurbüro Bartenschlag und Jung bei unserer Recherche gefunden. Hier haben wir die Statik am Ende zu einem absolut fairen Preis beauftragt. Auch die Kommunikation war spitze und die Statik innerhalb der vereinbarten Zeit erstellt.
  3. Parallel zur Statik-Berechnung haben wir bei den regionalen Zinkereien Angebote für das Feuerverzinken + Pulverbeschichten eingeholt. Für andere sicher einfach, für uns sehr ungewohnt und aufwändig, da es sehr viele Zuschläge und Bedingungen gibt, die keinen so einfachen Preisvergleich ermöglichen und ein Angebot schnell teurer werden lassen, als es zuerst aussieht. Außerdem schwankt ergänzend natürlich immer der Zinkpreis, sodass der finale Preis ohnehin erst nach dem tatsächlichen Verzinken anhand des Gewichts ermittelt werden kann.
  4. Nach Erhalt der Statik haben wir das Metall entsprechend bestellt, sodass mein Vater seit der Lieferung fleißig an dem Balkongeländer werkelt.

Doch nun schaut selbst, wie es in etwa aussehen wird:

Sobald das Geländer in voraussichtlich etwa 3 Wochen fertig geschweißt ist, werden wir es zur Veredelung in die Zinkerei bringen. Wir halten euch auf dem Laufenden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.