Kategorien
Planungsphase

Prüfstatik

Gestern hatte uns die Hanse Haus Zentrale offiziell mitgeteilt, dass wir einen Prüfstatiker für unser Bauvorhaben benötigen. Da wir dies vor wenigen Tagen auch von der Stadt Balingen erfahren haben, haben wir bereits in Frage kommende Prüfstatiker herausgesucht. Aber auch Hanse Haus hatte eine Empfehlung parat.

Achtung: Es geht hier wirklich um den Prüfstatiker, nicht den Statiker an sich! Die Statik des Hauses kommt natürlich von Hanse Haus. Der Prüfstatiker muss per Bauverordnung aber in bestimmten Fällen diese Statik nochmals überprüfen. So zum Beispiel bei uns, weil unser Bauvorhaben in Erdbebenzone 3 liegt. Für die Garage bspw. ist die Prüfstatik aber nicht erforderlich, da sie keine Aufenthaltsräume enthält.

Die Kosten des Prüfstatiker basieren grundsätzlich auf der Kubatur des Hauses und einigen weiteren Bauvorhaben-spezifischen Faktoren. Eine gute Informationsquelle ist hier die Webseite des BVPI (Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik), über deren Vereinigung auch die Abrechnung erfolgt. Die Webseite enthält auch Informationen zur genauen Kalkulation der Kosten. Auf Basis der Bauantragsunterlagen haben wir die ungefähren Kosten aber auch beim Prüfstatiker direkt in Erfahrung bringen können. Diese liegen bei uns zwischen 3.000 und 3.900 Euro.

Unter anderem hängt das auch davon ab, wie oft und aus welcher Entfernung der Prüfstatiker zur Überwachung des Bauvorhabens anfahren muss. Ansonsten sind die Kosten hauptsächlich durch Gebührenordnungen bestimmt. Wir haben uns – um die Kosten möglichst gering halten zu können – daher für den Prüfstatiker entschieden, der am nächsten ist. Glücklicherweise gibt es direkt einen hier in Balingen.

Wir haben heute also die Vertragsunterlagen an den Prüfstatiker gesendet. Dieser kann aber erst loslegen, wenn er auch alle restlichen Unterlagen hat. Laut Hanse Haus werden diese in verschiedenen Etappen nach der Bemusterung erstellt und dem Prüfstatiker dann schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

Unser Tipp: Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ein Prüfstatiker bei euch erforderlich ist, fragt beim zuständigen Bauamt nach. Diese kennen die örtlichen Gegebenheiten für gewöhnlich genau und können euch sagen, ob die Prüfstatik erforderlich sein wird oder nicht. Denn leider ist das Thema nicht bei jedem Handelsvertreter bzw. jeder Handelsvertreterin ausreichend bekannt, da es eben relativ selten zuschlägt. Wenn aber, solltet ihr die Kosten bestenfalls von Anfang an einplanen können! 🙂

2 Antworten auf „Prüfstatik“

Hallo,

ich hab gerade euren Blog gefunden und finde ihn wirklich klasse.
Hoffentlich macht ihr so weiter, da wir selber planen ein Fertighaus in 2 Jahren zu bauen. Seit ihr auch woanders aktiv? Intagram oder so?

Grüße
Lisa

Hallo Lisa,

vielen Dank – das freut uns sehr! 🙂
Nein, wir sind nur hier vertreten, da wir ja immer auch recht ausführlich über unsere Erfahrungen schreiben/berichten.
Das ist auf den anderen Plattformen (mit teils hauptsächlich Bildern) eher schwer.

Aber mal schauen – vielleicht kommt das ja noch 😉

Viele Grüße,
Yannic & Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.